Zurück zur Listenansicht

18.11.2021

TE 8 - Ein neues Wohngebiet für Techentin

Verwaltung stellt erste Ideen vor

2021-10_EWO TT (3)
© Stadt Ludwigslust, SW

 

Der Aufstellungsbeschluss liegt vor. Ziel ist die Entwicklung eines neuen Wohngebietes südlich von Techentin. Nun geht es in die Planungen für das TE 8 genannte und 78.000 m² große Gebiet am Karstädter Weg neben dem Feuerwehrübungsplatz. Auf einer Einwohnerversammlung Anfang Oktober stellte Stefan Schiefele, Mitarbeiter für Stadtentwicklung, die ersten Ideen vor.

„Die Vermessung ist bereits erfolgt. Das Gebiet wird eingegrenzt von landwirtschaftlichen Flächen, vom Feuerwehrübungsplatz und von der vorhandenen Wohnbebauung“, so Schiefele. Als Abgrenzung zur vorhandenen Bebauung soll im Norden ein Grüngürtel angelegt werden. Geplant sind ein Spielplatz im Wohngebiet, großzügige Straßenräume und ein Grünstreifen am Hauptweg.

Entstehen werden etwa 50 – 60 Grundstücke, die in der Regel 1.000 m² groß sein werden. Auf ihnen sollen Häuser mit verschiedenen Bauformen möglich sein. So reicht die Auswahl von einfachen Satteldachhäusern, über Winkelbungalows bis hin zu modernen Stadtvillen. Ein Teilbereich soll den sog. Tiny-Houses vorbehalten werden. Diese kleinen Wohnhäuser mit einer Grundfläche von nur ca. 50 m² haben sich zu eine echter alternativen Wohnform entwickelt. Die Grundstücke dafür sind mit 200 – 300 m² geplant.

Nach den Ausführungen waren die Anwesenden aufgefordert, ihre Gedanken zu den Ideen zu äußern. So ist es einem Anwohner wichtig, dass bei den Planungen insbesondere an die Bedürfnisse der jungen Techentiner gedacht wird, die perspektivisch einmal wieder in die Heimat zurückkommen werden.

Es wurde der Vorschlag unterbreitet, den vorgesehenen Spielplatz aus dem Wohngebiet herauszunehmen und an den Rand des FFW-Übungsplatzes zu verlegen. Dadurch könnte die Lärmentwicklung im Wohngebiet gering gehalten werden und andererseits kann so eine aktive Nachwuchsgewinnung seitens der FFW erfolgen. Für Bürgermeister Reinhard Mach jedoch ist ein Spielplatz direkt im Wohngebiet gerade für die jungen Familien von großem Vorteil. Kurze Wege und der Spielplatz in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus erleichtern den Eltern die Betreuung der Kinder.

Diskutiert wurde auch die Gestaltung der Eichenallee im Karstädter Weg. Gerade diese Allee sollte als Sinnbild einer alten Kultur erhalten bleiben. Ein Ausbau für den Fahrzeugverkehr würde einen immensen Einschnitt bedeuten. Im Sinne des Klimaschutzes jedoch wird ein Radweg als sinnvolle Alternative gesehen.

Die Vorschläge der Anwohner werden nun durch die Stadt Ludwigslust geprüft und besprochen. Bis es jedoch zum ersten Spatenstich in diesem neuen Wohngebiet kommt, wird noch einige Zeit vergehen. „2022/23 erfolgt die Erarbeitung des B-Planes und die Änderungen des Flächennutzungsplanes. 2023 gehen wir dann in die Erschließungsplanung“, erläutert Stefan Schiefele. Ab Ende 2023, Anfang 2024 kann voraussichtlich mit dem Bauen begonnen werden.